SEP über ihre Bücher

Susan Elizabeth Phillips - Der schönste Fehler meines Lebens

Der schönste Fehler meines Lebens

An meine lieben Leserinnen und Leser in Deutschland,

noch immer kann ich es gar nicht richtig glauben, dass ich im Mai endlich die Chance habe, Sie alle einmal persönlich kennenzulernen.

Ich bin aufgeregt, gespannt und neugierig und – habe ich das Wichtigste auch schon gesagt? – begeistert! Natürlich habe ich schon lange das Gefühl, Sie zu kennen – aufgrund der vielen, vielen wunderschönen E-Mail-Nachrichten und der vielen Kommentare, die Sie mir bei Facebook oder auch auf den Forum-Seiten meiner Internetseite hinterlassen. Aber es ist doch immer noch einmal etwas anderes, sich live zu sehen und persönlich Kontakt zu haben.

Bisher habe ich noch gar keine Vorstellung davon, wie solche Autorenveranstaltungen normalerweise in Deutschland ablaufen. Aber natürlich weiß ich, was ich mit meinen Lesern in den Vereinigten Staaten gerne mache – und ich denke, so ähnlich wird es auch bei Ihnen sein.

Zuerst werde ich also ein wenig über mich erzählen (manchmal verrate ich dann auch etwas zu viel … und muss Sie daher um absolute Verschwiegenheit bitten. Nicht immer die Stärke von uns Frauen …). Danach werde ich die Herren, die Sie begleiten, ein wenig auf den Arm nehmen (bitte nicht vorher verraten! Es ist ein großer Spaß, wenn die Männer nichts ahnen).
Anschließend werde ich natürlich aus meinem neuen Buch Der schönste Fehler meines Lebens lesen und Ihnen ein bisschen mehr darüber erzählen, wie es zu dem Buch gekommen ist.

Dann freue ich mich darauf, Ihre Fragen zu beantworten und auch selbst einige Fragen zu stellen.
Ach, wir werden eine schöne gemeinsame Zeit haben!

Ich höre übrigens gerade einige deutsche Sprachlernkassetten, um vielleicht bei meinem Deutschlandbesuch wenigstens ein paar Worte auf Deutsch zu sprechen – die ganz furchtbar schreckliche Wahrheit ist allerdings: Ich bin unglaublich unbegabt im Erlernen von Fremdsprachen. Bitte erwarten Sie in dieser Hinsicht keine Höchstleistungen von mir.
Und das ist noch peinlicher, wenn ich sehe, wie gut viele von Ihnen Englisch sprechen: Ich bin immer ganz begeistert, wenn Sie mir E-Mails schreiben und sich für Ihr Englisch entschuldigen, das oft grammatikalisch korrekter ist als meins ...

Frühling in Deutschland!
Ich kann es gar nicht mehr erwarten, Sie und Ihr tolles Land kennenzulernen!

Bis dahin – viel Spaß beim Lesen!

Susan Elizabeth Phillips